Seufzer

Fur Albena und Krasimir

Translated by: Андре Шинкел

5.00   (1 votes)

Wie sag ichs, dass ich längst in den Gedanken dort lag,

auf den sieben Hügeln lebte ich!

Die Sonne versinkt im Rachen des Weitest-Entfernten,

vor dem du abends Angst hast, wenn du nur daran denkst, da

langgelaufen zu sein;

sie geht auch im Innenhof von „La Martin" unter,

an der Spitze des Turms mit der Uhr

sticht sie sich in den Finger,

mit der Wärme eines Seufzers aus Stein,

sie geht unter,

versinkt,

die Stadt quillt über von leuchtenden Mädchen ...

Wie viele Sonnen kommen hier wohl vorüber am Tag?!

Die Eule der Zeit fliegt und stürzt

Auf das Dach des Goldenen Hauses.

Meine Gedanken ordnen sich langsam — es ist Plovdiv!

Hier kannst du an alles denken,

kannst dir alles ausdenken,

kannst alles sein oder auch nicht

— niemand wird es erkennen.

Diese Stadt ist so ewig,

so hell und sorglos,

wie das Feld vertieft ist, wenn es denVögeln zuhört,

dass sogar, wenn du einsam durchs Lebens gehst,

du dich nicht einsam fühlst.

The PlovdivLit site is a creative product of "Plovdiv LIK" foundation and it`s object of copyright.
Use of hyperlinks to the site, editions, sections and specific texts in PlovdivLit is free.

© PlovdivLit 2020